Pilates Ursprung

Bereits vor über 60 Jahren wurde dieses ganzheitliche Training von Joseph Pilates entwickelt.

Er selbst war schon als Kind ein neugieriger Mensch und hat sich von klein auf mit seinem Körper auseinander gesetzt. Aufgrund seiner stark ausgeprägten Asthmaerkrankung, probierte er sehr viel Sportarten aus und merkte, dass ihm Sport half. Vor allem entdeckte er seine Vorliebe zum Yoga, die sich später bei der Entwicklung seiner Pilatestechnik wiederspiegelte. Im Laufe der Jahre ging es ihm gesundheitlich immer besser, so dass er sogar Extemsportarten wie z.B. Tauchen oder Skifahren, durchführen konnte.

Im 1.Weltkrieg ist er als Sanitäter eingezogen worden. Er behandelte die bettlägrigen Patienten mit Unterstützung der Bettfedern und funktionierte die Lazarettbetten zu Geräten um. Diese Erfahrungen waren die Grundlagen für seine späteren Pilatesgeräte. Insgesamt entwickelte er mehr als 20 Geräte und über 500 Übungen.

1926 ist er schließlich in die USA emigriert und eröffnete über einem Tanzstudio sein 1. Pilatesstudio. Zu Beginn trainierte er nur im 1 zu 1 Training an seinem Herzstück dem „Reformer“. Erst später entwickelte er gezielte Pilatesübungen für die Matte und bat Gruppentrainings an.

Er selbst nannte seine Methode „contrology“. Hierbei standen folgende Prinzipien im Vordergrund:

  • Atmung
  • Zentrierung
  • Aligment
  • Konzentration
  • Präzision
  • Bewegungsfluß
  • Koordination

Da er schon immer ein offener Mensch für Neues war, ließ er auch seine Pilates-Methode als offenes System. Der große Vorteil ist, dass sich somit die Methode immer nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand weiterentwickeln kann.